Der maitron® Kalkwandler-Effekt

Das Kalkumwandler maitron®-Granulat arbeitet mit einer speziellen Oberfläche, die auf einem kleinen Keramikgranulat hinterlegt ist. Bei Kontakt des Trinkwassers mit dieser Oberfläche bilden sich auf natürliche Weise zunächst anhaftende „Kalk- Impfkristalle“. Diese setzen sich auf der partiell elektrisch geladenen Oberfläche des Granulates ab. Indem sie weitere Kalkmoleküle an sich binden und sich dabei vergrössern, brechen diese Impfkristalle wegen der kleinen Haftfläche am Granulat ab und werden mit dem Trinkwasser weiter in die Hauswasserinstallationen getragen. Sie binden weiter den im Wasser gelösten Kalk auf ihren Oberflächen, dabei bilden sich kleine, wandernde Calzitkristalle die nicht grösser als 30 μm (0,03 mm) werden. Diese kleinen Kristalle werden mit dem Wasser mitgetragen und haften nicht mehr an Oberflächen an.

Durch diese neue Struktur werden Kalkablagerungen verhindert, ohne dass sich (anders als bei der Ionentauscher Funktionsweise) die Zusammensetzung des Wassers in seiner Natürlichkeit geändert hat. Das Wasser bleibt frei von Chemikalien, es werden keine Fremdstoffe beigemengt! Ein weiterer Vorteil ist, dass das Gerät keinerlei Wartung und Energiezufuhr bedarf! Testen Sie den Kalkwandler-Effekt selbst!

Durch die spezielle Oberfläche werden Kalkablagerungen verhindert, ohne dass sich die natürlich Zusammensetzung des Wassers ändert.